top of page
Angelrute

Tipps für das angeln an der Limmat

Die Limmat ist ein vielseitiges Gewässer zum angeln. Von grossen Stauseen bis zu wilden Fliessstrecken bietet dieser Fluss eine Vielzahl an spannenden Angelmethoden. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht an erfolgreichen Angeltechniken.

Spinnfischen:

Das Spinnfischen ist wohl die am meisten angewandte Technik an der Limmat. Zielfische sind meisten der Hecht, Egli, Forellen oder in seltenen Fällen auch der Zander. Sehr erfolgreich ist das angeln mit Gummifisch. Der Hechtbestand ist sehr gut und auch Meterfische werden gefangen. Das Barschangeln ist schon wesentlich schwieriger. Gute Stellen sind immer grosse Brückenpfeiler, wo auch die seltenen Zander gerne stehen. Auch Stellen mit abfallenden Bäumen und viel Kraut sind immer einen Versuch wert. Die Forellen werden gezielt meist im Revier 21 und PFL gefangen. Leider ist der Bestand jährlich Rückläufig und trotzdem hat man an der Limmat die Chance einen Traumfisch zu fangen. 

Gute Köder sind Gummifische, Spinner und Wobbler. 

Ansitzangeln 

An der Limmat in unserem Abschnitt ist das Nachtangeln erlaubt. Neben grossen Karpfen und kampfstarken Barben, verbreitet sich der Wels immer mehr in allen Revieren der Limmat. Es wird behauptet das über 2m grosse Exemplare gesehen wurden. Aus diesem Grund ist es lohnenswert beim Material auf Qualität zu achten und ein höheres Wurfgewicht zu wählen.

Als Köder wird meist auf toter Köderfisch, Wurm, Frolic oder Bratwurst gesetzt. Beifang sind häufig Alet, Brachsmen und in seltenen Fällen auch der Aal.

Fliegenfischen

Die Königsdisziplin an der Limmat. Auf Forellen wird auch hier empfohlen im Revier 21 oder PFL zu angeln. Meist stehen die Forellen am Abend Oberflächen nah. Eine tolle Alternative ist das Angeln auf Hecht mit dem Steamer. Dies wird von einigen im Stausee Wettingen praktiziert. 

IMG_9137.jpg
bottom of page